Heilbronner Adventskalender

Stimmungsvoll: der Weihnachtsmarkt vor dem Heilbronner Rathaus.

Hohenloher Adventskalender

Das winterliche Sindringen schmückt den Hohenloher Lions-Kalender 2013.

Benefiz zugunsten der HSt-Aktion Menschen in Not

Ein 15 Meter langer Hefezopf wird am Samstag, 11. Januar 2014, in der neuen Filiale der Härdtner-Bäckerei, Allee 18 in Heilbronn,  zugunsten Menschen in Not verkauft. Das Stück kostet einen Euro.

Menschen in Not brauchen unsere Solidarität

Unbürokratische Hilfe, die schnell wirkt

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wenn bei Koalitionsverhandlungen in Berlin ganz abstrakt über soziale Probleme und die entsprechenden Kosten debattiert wird, dann scheinen diese für viele von uns ganz weit weg zu sein. In einer Region, die zu den wirtschaftsstärksten im Land gehört, steht die Not derer, die von ihrem Einkommen nicht leben können, selten im Mittelpunkt. Und doch ist die Zahl der Hilfsbedürftigen in unserer Nachbarschaft unvermindert groß.

Ihnen eine Stimme zu geben und unbürokratisch zu helfen ist auch in diesem Jahr bei der 44. Stimme-Aktion Menschen in Not wieder unser Anliegen.

 Längst ist diese Hilfsaktion ein Ganzjahresprojekt geworden. Das wird immer dann deutlich, wenn sich zwei Dutzend Sozialarbeiter aus dem Unterland, dem Kraichgau und aus Hohenlohe in unserem Haus treffen und von den schwierigen Lebensverhältnissen zahlloser Menschen zwischen Eppingen, Heilbronn und Künzelsau berichten.

Notlagen entstehen zum Beispiel dann, wenn Betroffene keine preisgünstigen Wohnungen mehr finden und zuviel von ihrem Einkommen für Miete und Nebenkosten bezahlen müssen. Zusätzlich beschäftigt das Thema Strom und Heizung alle Sozialarbeiter. Nicht leistbare Nachzahlungen führen häufig zu Stromsperren oder der Ankündigung einer Stromsperre, die man nur mit viel Geld abwenden kann. Gerade in diesem Bereich müssen immer wieder Spenden eingesetzt werden.

Menschen in Not ist seit Jahrzehnten im positiven Sinn eine Aktion der kleinen Leute, die mit vielen kleinen Summen Großes zuwege bringen. Nicht nur die Spender, auch die Empfänger sind das, was man unter ganz normalen Menschen versteht: Menschen in Not ist also eine echte Bürgeraktion.

Ich danke allen Spendern und allen Mitarbeitern, die zum Gelingen der Aktion beitragen. Selbstverständlich geht jeder gespendete Euro direkt in Hilfsprojekte – unser Haus übernimmt alle anfallenden Kosten, damit wir den Betroffenen in vollem Umfang helfen können.

So kamen seit 1970 Jahr mehr als elf Millionen Euro an Spendengeldern zusammen – alleine im vergangenen Spendenzeitraum haben unsere Leser 558 000 Euro für Menschen in Not bereitgestellt.

Dafür herzlichen Dank – ich hoffe und wünsche mir, dass wir auch in diesem Jahr wieder auf Ihre großzügige Spendenfreudigkeit setzen können. Gerade weil es viele weitere, wichtige Spendenaktionen gibt, die wir ebenfalls medial stark unterstützen, ist uns Menschen in Not ein großes Anliegen. Weil wir hier auf eine Art helfen können, wie es sonst kaum möglich ist.

 Als Schwerpunktaktion widmen wir uns in diesem Jahr dem Thema Sucht. Mit je einem Leuchtturmprojekt in der Stadt Heilbronn, im Landkreis Heilbronn und im Hohenlohekreis werden im Suchtbereich wichtige Initiativen unterstützt.

Daneben gibt es aber viele weitere Herausforderungen, bei denen unsere Hilfe erforderlich ist. Auf Sonderseiten in der Zeitung werden zahlreiche Schicksale von Bürgern aus unserer direkten Nachbarschaft aufgezeigt, die niemanden kalt lassen dürfen.

Bitte machen Sie reichlich Gebrauch von den Spenden-Überweisungsträgern – heute ist der erste unserer Zeitung beigefügt.

Lassen Sie uns zusammenstehen und beweisen, dass unsere Region Erfolg nicht nur an Wirtschaftsdaten festmacht, sondern an gelebter Hilfe.

Ich danke Ihnen im voraus herzlich.

Uwe Ralf Heer, Chefredakteur

Chefredakteur Uwe Heer