Heilbronner Adventskalender

Kurt Taube hat für den Lionskalender die Heilbronner Kilianskirche fotografiert.

Hohenloher Adventskalender

Den Hohenloher Kalender schmückt eine Winterlandschaft im Jagsttal.

Veranstaltungen

2015 war Jubiläum: 45 Jahre Aktion Menschen in Not

Start der 47. Spendenaktion: Bedürftigen schnell helfen

Eine soziale Herzenssache

Chefredakteur Uwe Ralf Heer

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

 

heute beginnt die 47. Spendenaktion „Menschen in Not“ des Medienunternehmens Heilbronner Stimme. In den nächsten Wochen werden wir in vielen Artikeln und auf zahlreichen Themenseiten darauf hinweisen, dass es selbst in unserer wirtschaftlich sehr starken Region viele Not leidende Menschen gibt. Gemeinsam mit unseren Sozialpartnern im Kraichgau, in Hohenlohe sowie im Stadt- und Landkreis Heilbronn freuen wir uns auch dieses Mal wieder über jede Spende, damit wir jenen Familien, die zu wenig Geld für ihren Lebensunterhalt haben, schnell und unkompliziert helfen können.

Im vergangenen Jahr haben wir eine großartige Spendenbereitschaft erleben dürfen. Am Ende erzielten wir mit der Spendensumme von 660 000 Euro erneut eine Rekordmarke. Seit 1970 haben wir damit von unseren Lesern und Partnern insgesamt mehr als 13 Millionen Euro Spenden erhalten. Dafür gebührt allen Spendern unser herzlicher Dank, verbunden mit der Bitte, unsere Aktion auch in diesem Jahr tatkräftig zu unterstützen.

Wir sind sehr glücklich über das Vertrauen der Menschen im Unterland, in Hohenlohe und im Kraichgau, die unsere Hilfsaktion zur erfolgreichsten in der Region gemacht haben. Dies ist für uns Verpflichtung, weiter mit großer Tatkraft für „Menschen in Not“ zu arbeiten – natürlich wird auch künftig jeder gespendete Euro direkt an die Hilfsbedürftigen weitergeleitet.

Diese Hilfe ist wichtiger denn je. Im Gespräch mit den Sozialarbeitern wurde erneut deutlich, wie schwer sich Einkommensschwache auf dem Wohnungsmarkt tun. Sie finden nichts in ihrer Preiskategorie, mieten sich dann in zu teuren Wohnungen ein und kommen mit der Miete und den Heizkosten in Rückstand.

Nicht zu vergessen, dass an vielen Menschen der Aufschwung der letzten Jahre vorbeigegangen ist. In der Arbeitsagentur-Statistik tut sich in Sachen Langzeitarbeitslose leider sehr wenig. Wenn dann noch die Energiepreise steigen, wird dies die sozial Schwachen und ihre Familien am härtesten treffen.

Sie sehen: Hilfe tut Not. Wir danken Ihnen schon jetzt für Ihre Unterstützung! 

 

 

Uwe Ralf Heer, Chefredakteur