Heilbronner Adventskalender

Kurt Taube hat für den Lionskalender die Heilbronner Kilianskirche fotografiert.

Hohenloher Adventskalender

Den Hohenloher Kalender schmückt eine Winterlandschaft im Jagsttal.

Veranstaltungen

Hohenloher Adventskalender 2016

Bei der zwölften Auflage gibt es einen Rekord: 469 Gewinne im Gesamtwert von mehr als 30 000 Euro verstecken sich im Hohenloher Adventskalender 2016.

 Seit Anfang November  ist er in einer Auflage von 7500 Exemplaren zum Preis von fünf Euro auf dem Markt. Und er ist ausverkauft. 

Lions Mit dem Verkaufserlös unterstützen die Fördervereine der Lions Clubs Hohenlohe, Hohenlohe-Künzelsau und Hohenloher Land sowie der Leo Club Hohenloher Land Menschen und Institutionen.

Der Erlös ist bestimmt für die Opfer des Mai-Unwetters im Hohenlohekreis. Die Betroffenen erhalten insgesamt 20 000 Euro aus dem Verkaufserlös. Die Spendenabwicklung und Prüfung der Anträge läuft über den Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes. Die beiden Jugendmusikschulen in Künzelsau und Öhringen erhalten je 5000 Euro. Die Aktion „Menschen in Not“ des Medienunternehmens Heilbronner Stimme / Hohenloher Zeitung /Kraichgau Stimme wird mit 2500 Euro unterstützt.

Dr. Matthias Neth, Landrat des Hohenlohekreises und Schirmherr der Aktion, findet es gut, dass der Kalender „spielerisches Element und Gutes tun verbindet“. Jeder Kalender hat eine Nummer, die gewinnen kann. Hauptpreis ist eine Flugreise nach Andalusien im Wert von 2500 Euro. Wer kein Losglück habe, der hat, so Neth, das gute Gefühl, Gutes getan zu haben. Besonders wichtig ist dem Landrat, dass die Unwetteropfer, die über das DRK Spendengelder erhalten können, wissen, dass man an sie denkt.

Die Jugendmusikschule Öhringen möchte mit dem Geld ein Bariton-Saxophon anschaffen. Die Jugendmusikschule Künzelsau plant die Einrichtung einer Notenbibliothek. Die Fördervereinsvorsitzende Susanne Eben von Racknitz betonte, wie wichtig qualifizierter Musikunterricht sei.

Ab 1. Dezember werden die Gewinnnummern mit den dazu gehörenden Preisen montags bis samstags in der Heilbronner Stimme / Hohenloher Zeitung sowie im Internet unter www.menschen-in-not.net  veröffentlicht.